„die Alte Welt will jeden - der die Alte Welt will“

AKTUELLES

Verein „Alte Welt“ e.V. gegründet

Ein historischer Moment an einem historischen Ort: Auf der Moschellandsburg in Obermoschel ist am Dienstagabend der Verein „Alte Welt e.V.“ gegründet worden. Dessen Zweck ist die Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region „Alte Welt“.
Vorsitzender ist der Kuseler Landrat Otto Rubly.

„Es geht darum, die Initiative in eine rechtsfähige Form zu bringen, die uns ein kontinuierliches Wachstum ermöglicht“, sagte der Donnersberger Landrat Rainer Guth. Die Alte-Welt-Initiative habe bereits eine Bekanntheit weit über die Grenzen der Region hinaus erlangt. „Das Ziel ist es, das Selbstwertgefühl nach innen zu steigern, den Lebenswert in unserer Region zu steigern“, sagte Guth.


KEIN ALLTÄGLICHER VEREIN
Die Alte-Welt-Initiative zielt darauf ab, über die Kooperation der „5K“ und über das Erkennen und Bewusstwerden der eigenen, regionalen Stärken Im-pulse für eine positive demographische und wirtschaftliche Entwicklung für die „Alte Welt“ zu setzen.

Der Verein „Alte Welt e.V.“ will genau das vorantreiben – durch ein Zusammenführen von Netz-werken und Akteuren unter anderem aus Politik, Verwaltung, Religion, Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Sport sowie allen bürgerschaftlichen Bereichen. Auch die themenübergreifende Koordination, die Identifizierung von Kooperationspotenzialen sowie die Initiierung, Durchführung oder Unterstützung von Projekten kann über den Verein umgesetzt werden. „Es ist kein alltäglicher Verein“, sagte Reiner Bauer, der Wirtschaftsförderer und Standortentwickler des Donnersbergkreises, der die Vereinsgründung moderierte.

Mitglieder des Vereins können juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sein. „Wir haben eine Vorstandschaft mit einem sehr großen geborenen Vorstand, um dem eine stetige und gut vernetzte Struktur zu geben“, erläuterte Bauer. Dem Vorstand gehören die Landräte der Land-kreise Bad Kreuznach, Kaiserslautern, Kusel und Donnersbergkreis, der Dekan des Dekanats an Alsenz und Lauter sowie die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Nordpfälzer Land, Lauter-ecken-Wolfstein, Otterbach-Otterberg und Nahe-Glan an.

Mitglieder des Vereins können juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sein. „Wir haben eine Vorstandschaft mit einem sehr großen geborenen Vorstand, um dem eine stetige und gut vernetzte Struktur zu geben“, erläuterte Bauer. Dem Vorstand gehören die Landräte der Land-kreise Bad Kreuznach, Kaiserslautern, Kusel und Donnersbergkreis, der Dekan des Dekanats an Alsenz und Lauter sowie die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Nordpfälzer Land, Lauter-ecken-Wolfstein, Otterbach-Otterberg und Nahe-Glan an.

Und: Um die Vernetzung der Bürgerschaft untereinander zu fördern, hat der Verein einen Bürgerbeirat gebildet. „Uns ist es wichtig, eine Säule Bürgerbeteiligung zu integrieren, wo die Bürge-rinnen und Bürger ihre Stimme haben. Das, was der Verein macht, muss sich auch an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger orientieren“, sagte Bauer. Die Wahlleitung hatte Dominique Conte, Touristikerin der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land.

Die Vorstandschaft hat den Kuseler Landrat Otto Rubly zum Vorsitzenden bestimmt. Der Jahresbeitrag für Landkreise und Verbandsgemeinden beträgt 500 Euro. „Das soll beitragsmäßig die Hauptsäule sein“, sagte Bauer. Der Jahresbeitrag für Gemeinden unter 1000 Einwohner wurde auf 30 Euro festgelegt, für über 1000 Einwohner auf 50 Euro. Das Dekanat zahlt einen Jahresbeitrag von 250 Euro, eine Kirchengemeinde 30 Euro. 250 Euro beträgt auch der Jahresbeitrag für andere juristische Personen, beispielsweise ein Unternehmen, für gemeinnützige Organisationen 30 Euro. Sitz des Vereins ist Rockenhausen. Bauer dankte dem Burgförderverein Obermoschel, der die Bewirtung übernommen hatte. „Es ist eine hervorragende Idee, die noch ganz viel Zukunft vor sich hat“, sagte der Wirtschaftsförderer über den Verein „Alte Welt“.

DER VORSTAND

Vorsitzender: Otto Rubly (Landrat Landkreis Kusel)

Stellvertretende Vorsitzende: Bettina Dickes (Landrätin Landkreis Bad Kreuznach), Ralf Leßmeister (Landrat Landkreis Kaiserslautern), Rainer Guth (Landrat Donnersbergkreis), Matthias Schwarz (Dekan Dekanat an Alsenz und Lauter)

Kassenwartin: Bettina Dickes

Stimmberechtigte Beisitzer: Michael Cullmann (Bürgermeister Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land), Andreas Müller (Bürgermeister Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein), Harald Westrich (Bürgermeister Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg), Uwe Engelmann (Bürgermeister Verbandsgemeinde Nahe-Glan)

Rechnungsprüfer: Martin Müller, Ralf Beisiegel

BÜRGERBEIRAT

Rudi Zapp, Harald Weber, Ernst Eckert, Ralf Hinkel, Helge Stolz, Peter Michel, Brigitte Mannert, Hans Ruppert, Sabine Bittmann, Siegfried Berndt, Volker Fett, Philipp Gruber


IMPULS - "Chorwerkstatt der Alten Welt“

Der Gesangsverein Nußbach hat sich im Bundesförderprogramm IMPULS beworben und eine Förderzusage bekommen.

Für die Chorwerkstatt der Alten Welt konnte der ehemalige Musikantenlandpreisträger Martin Folz, der mittlerweile Chordirektor am Theater in Trier ist, gewonnen werden.

START ist der 10. Oktober, dann wird sich die Chorwerkstatt an sechs Sonntagen, jeweils von 10 bis 16 Uhr mit „Impulsen für die Chorkultur in der 'Alten Welt' beschäftigen.

Angestrebt sind unter anderem auch eine „SängerInnen-Börse“ und ein Austausch von Sangesliteratur.

Die Termine der Chorwerkstatt in der Turnhalle in Nußbach, mit Martin Folz, sind:

1. Chortreffen: Sonntag 10.10.2021 10-16 Uhr

2. Chortreffen: Sonntag 24.10.2021 10-16 Uhr

3. Chortreffen: Sonntag 7.11.2021 10-16 Uhr

4. Chortreffen: Sonntag 21.11.2021 10-16 Uhr

5. Chortreffen: Sonntag 16.1.2022 10-16 Uhr

6. Chortreffen: Sonntag Termin wird noch terminiert

Zeitplan/ Ablauf der Chorwerkstatt:

10 bis 12 Uhr: 1.Probe

12 bis 13 Uhr: Mittagspause

13 bis 15 Uhr: 2.Probe

15 bis 16 Uhr: Gespräche, Diskussionen

Bitte Verpflegung mitbringen. Kaltgetränke, Kaffee und Tee werden angeboten.

Eine Anmeldung zu den Terminen ist erforderlich:
Frau Norma Neubrech: Telefon: 06363/650, norma.neubrech@gmail.com

Für alle Veranstaltungen geltenden die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen nach der jeweils gültigen Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz


Pressemitteilung 17.02.2021 hier


--------------------------------------------------------------------------------------------------

Neue Alte Welt Termine hier


-------------------------------------------------------------------------

Feste & Veranstaltungen hier






Alte Welt ist eine historische Bezeichnung für die Region zwischen den Flusstälern des Glans, der Lauter und der Alsenz. Heute steht der Begriff für die malerisch gelegenen, beschaulichen Dörfer und reizvollen kleinen Städte.

Wieso diese Region als "Die Alte Welt" bezeichnet wird, ist nicht zweifelsfrei festzustellen. Als wahrscheinlichste Variante gilt der Eisenbahnbau im 19. Jahrhundert. Entlang der drei Flüsse wurden Linien gebaut, das Gebiet dazwischen blieb aber ohne Bahnanschluss. Die „Neue Welt“ mit Bahn galt damals als modern, während in der „Alten Welt“ angeblich die Zeit stehen blieb.

Wir befinden uns mit dieser Bezeichnung allerdings in durchaus prominenter Gesellschaft: Denn die Alte Welt ist auch eine historische Bezeichnung für die Kontinente der Erde, die den Europäern vor der Entdeckung Amerikas 1492 bekannt waren: Europa, Afrika und Asien.

kunst & kultur

mobilität & öpnv

gesundheit

wirtschaft

kinder & jugend